Ahoi, ahoi! Willst du endlich deine Traumfigur haben, ohne verhungern zu müssen? Coach Niclas hat einige hilfreiche Tipps, die du sofort benutzen kannst!

In dem letztem Artikel habe ich bereits ein paar Ideen gegeben, wie wir vielseitige Shakes nutzen können, um unser Ernährungsverhalten zu unterstützen; wie wir unsere Energie- Bilanz damit verbessern, um dadurch effektiver mit dem Training Muskulatur und Kraft aufzubauen.

Falls dich das interessiert findest du Teil #1    ………

In dem heuteigen Artikel möchte ich dir jetzt allerdings erklären, warum du Shakes auch als Ergänzung nutzen kannst, wenn du vielleicht eher daran interessiert bist, deine Sommerfigur zu erreichen. Das bedeutet, du möchtest vielleicht ein paar Pfunde verlieren, um dich im Urlaub am Strand noch wohler zu fühlen.
nbsp;

Grundsätzlich ein großer Punkt, mit dem wir immer kämpfen, egal welches Ziel wir verfolgen (Körperfettreduktion, mehr Muskelmasse, mehr Kraft), ist die Vorbereitung. Es ist je nach Ziel wichtig, dass wir mindestens bis zu einem gewissen Maß kontrollieren was/wie viel wir essen. Da wir oft am Tag nicht sonderlich viel Zeit haben oder uns die Motivation fehlt, uns etwas zuzubereiten, ergibt es dadurch Sinn, regelmäßig Mahlzeiten oder Teile für Mahlzeiten vorzubereiten.

Wenn wir das tun, können wir uns darauf sehr konzentrieren, dass entsprechende Bausteine enthalten sind. Die Mahlzeitzusammensetzung sollte sich nach unserem Ziel richten. Kurz gesagt, wenn du Gewicht im Sinne von Muskulatur aufbauen willst, solltest du eine positive Energiebilanz haben. Wenn du Körpergewicht reduzieren möchtest, sollte die Energiebilanz negativ sein. Wenn es dann Zeit ist, zu essen, müssen wir nicht lange überlegen, was wir essen, und kommen gar nicht in die Versuchung, etwas zu wählen, was vielleicht weniger förderlich für unser Ziel ist.

Wie können dir Shakes in diesem Fall helfen?

Ganz simpel gesagt, sie sind einfach und vor allem schnell zubereitet.

In 5-10 min kannst du dir eine Menge zubereiten, die für mehrere Mahlzeiten reicht. So hast du vielleicht für die nächsten 2 Tage Frühstück und je eine Zwischenmahlzeit. Im Vergleich: für andere Mahlzeiten brauchst du vielleicht eher 30-60 min, je nach dem wie viel du vorbereitest.

Ein weiter Punkt, den ich ebenfalls relevant finde, ist, dass es uns in Form des Shakes viel leichter fällt, Lebensmittel zu uns zu nehmen, die uns unterstützen, die wir allerdings im Normalfall nicht so regelmäßig essen.

Bei mir persönlich sind es zum Beispiel Nüsse bzw. Obst/Gemüse. Es ist nicht so, dass ich nichts davon esse, mit den Shakes allerdings kann ich vor allem mit Obst und Gemüse die Anzahl der Portionen am Tag deutlich erhöhen, oft auf bis zu 6 Portionen anstatt 3. Das ist eine enorme Verbesserung.

Als Basis für einen Shake sollte an oberster Stelle immer Protein in Form von Quark, Frischkäse, Soja-Joghurt, Proteinpulver etc. und eben Obst und Gemüse stehen, da beide Bestandteile (egal, welches Ziel wir verfolgen) immer ein fester Bestandteil unserer Mahlzeiten sein sollten. Zusätzlich kannst du auch Nüsse, Kakao oder Zimt als Ergänzung hinzufügen. Außerdem würde ich immer empfehlen, etwas in den Shake zu integrieren, das Geschmack gibt (z. B. Bananen, Datteln oder auch ein bisschen Sirup).

Sei jedoch vorsichtig, es soll nicht den Shake dominieren. Niemand mag einen bitteren warmen Brei trinken. Aus diesem Grund sorge dafür, dass du etwas für den Geschmack hinzugibst, das natürlich etwas ist, von dem du ebenfalls profitierst.

Sorge zusätzlich dafür, dass der Shake kühl bleibt. Ich habe mir sogar angewöhnt, ihn in einem großen Thermobecher zu transportieren!